MAGAZIN

Taglilien schneiden

Wir geben Tipps, wann und wie du Taglilien zurückschneiden solltest.

Taglilien (Hemerocallis) zählen zu den pflegeleichtesten Stauden. Jedes Jahr blühen sie lange und ausdauernd. Aber auch wenn die Pflanzen so pflegeleicht sind, lohnt sich ein bisschen Mühe. Wenn du Taglilien schneidest, bleiben die Pflanzen gesünder und blühen eventuell ein zweites Mal.

Wir geben Tipps, wie du Taglilien schneiden kannst.

Taglilien einmal im Jahr schneiden

Ein kleines Pflegeprogramm haben sich die fleißigen Taglilien verdient. Einmal im Jahr solltest du alle Blätter und die Stängel der verblühten Blüten zurückschneiden. Dies ist wichtig, damit die Erde frei wird und so verhindert wird, dass sich Krankheiten bilden. Diesen Pflegeschnitt kannst du entweder im Herbst oder zeitig im Frühjahr machen. Für den Rückschnitt im Herbst spricht, dass dann die Blätter nicht verkleben und den Neuaustrieb des frischen Laubs im Frühjahr erschweren. Wenn du im Herbst den Rückschnitt vornimmst, kannst du den ersten Frost abwarten. Erst dann werden die Blätter braun und sind unansehnlich. Im Frühjahr solltest du die Stauden vor dem ersten Blattaustrieb schneiden, damit du nicht aus Versehen die jungen Blätter schneidest. Einige Taglilien-Sorten sind immergrün. Bei diesen empfiehlt es sich, die Blätter erst im Frühjahr zu schneiden, um den Garten im Winter noch etwas Farbe zu geben. Die Blätter der Taglilien werden etwa eine Handbreit über dem Boden abgeschnitten.

Verblühte Blüten der Taglilien im Sommer schneiden

Verblühte Blüten der Taglilien oder welke Blätter kannst du regelmäßig abschneiden. Die Pflanzen sehen dann gepflegter aus und blühen auch zahlreicher, da sie keine Energie in die Bildung von Samen stecken. Blätter und Stängel werden knapp über dem Boden abgeschnitten.

Taglilien im Sommer zurückschneiden

Das Laub viele Taglilien wird nach der Blüte unansehnlich. Vor allem die Blätter von früh blühenden Sorten werden braun und knicken leicht um. Vermutlich stammen diese Sorten aus Gegenden mit kurzen Sommern, so dass das Laub kurz nach der Blüte einzieht. Die Blätter dieser Sorten kannst du nach der Blüte im Juni etwa eine Handbreit über dem Boden komplett abschneiden. Es dauert nur etwa zwei bis drei Wochen bis die Pflanzen neu durchtreiben und frische Blätter zeigen. Dieser radikale Schnitt hat den Vorteil, dass die Pflanze nur frische, grüne Blätter hat. Würdest du das alte Laub an der Pflanze lassen, müsstest du später im Jahr aufwändig die braunen Blätter einzeln herausschneiden, um die grünen zu verschonen.

Bei spät blühenden Hemerocallis solltest du das Laub an der Pflanze belassen. Je besser die Pflanzen mit Wasser versorgt werden, desto länger bleiben die Blätter grün.

Tipp: Nach einem Rückschnitt im Sommer starten die Stauden nach einer kleinen Düngergabe mit einem Flüssigdünger noch einmal richtig durch. Das Düngen ist zwar nicht erforderlich, sondern ein kleiner Luxus. Dieser hilft aber den Stauden, vital und gesund zu bleiben.**

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN